Häufig gestellte Fragen

Sind aktuell Plätze frei?

Ja. Ab September 2021 haben wir wieder freie Plätze.

Ab welchem Alter nehmt ihr Kinder auf?

Unser pädagogisches Konzept ist für Kinder ab einem Alter 2 3/4 Jahre bis zum Einschulalter ausgelegt.

Wie groß sind die Kindergruppen?

Um einer optimalen Erziehung gerecht zu werden, ist die maximale Gruppengröße auf 17 Kinder begrenzt.

Wie hoch ist der monatliche Beitrag?

Der monatliche Beitrag ist nach Buchungszeiten gestaffelt. Z .B. 50,- Euro bei voller Buchungszeit plus 115,- Euro Essensgeld. Gesamt also 165,- Euro.

Kann eine Kostenübernahme durch das Jugendamt beantragt werden? 

Ja. Es werden aber nur die Kosten für das monatliche Essensgeld übernommen.  Der monatliche Vereinsbeitrag wird nicht übernommen.

Wie werden die Kinder verpflegt?

Die Kinder erhalten täglich frisch zubereitete, vollwertige Mahlzeiten, Obst und Gemüse aus biologischem Anbau.
Kochdienste fallen nur an, wenn unser Essenszulieferer Urlaub hat.

Was bedeutet überhaupt Elterninitiative?

Sämtliche verwaltende Leistungen, die ansonsten von einem Träger abgewickelt werden, übernehmen die Eltern.

Für die Eltern bedeutet das Übernahme von Pflichten, Mitbestimmung im Kindergarten und lebendiges Miteinander im Interesse der Kinder.

Welche Aktivitäten bietet die Isar-Rasselbande?

Die Isar-Landschaft ist der Abenteuer-Spielplatz der Rasselbande. Die Kinder gehen mindestens zwei mal in der Woche in die Natur (Isar/Wald) und erleben den Wandel der Jahreszeiten.
Museumspädagogik ist ein weiteres Interessensgebiet unseres kunsthistorisch gebildeten Teams. Die Kinder erleben Ausstellungen und Museen als aufregenden und lebendigen Bestandteil Ihres Großstadtkinder-Daseins.
Verkehrserziehung hat in der Rasselbande einen hohen Stellenwert. Die Kinder lernen konsequent, sich im Straßenverkehr aufmerksam und richtig zu verhalten.
Feste feiern wir auch gerne! Geburtstage, Weihnachten, Ostern und der Wechsel der Jahreszeiten werden intensiv vorbereitet und in kleinerem oder größerem Rahmen zelebriert.
Projektarbeiten setzen thematische Schwerpunkte in der täglichen pädagogischen Arbeit. Die Kindergruppe beschäftigt sich mit einem Thema über mehrere Wochen hinweg. Einmal jährlich gibt es eine gut einmonatige "spielzeugfreie Zeit" - meist in der Fastenzeit - , in der die Kinder lernen, sich ohne Spielzeug sinnvoll zu beschäftigen.
Im Juli machen die Kinder mit den ErzieherInnen 4 Tage lang Ferien auf dem Bauernhof.